sticheleien

 diese sticheleien müssen nicht wortlos hingenommen werden, positive wie negative reaktionen darauf sind mir willkommen, ich möchte aber kein diskussionsforum eröffnen, in dem kraut und rüben vermischt daherkommen. bitte schreiben sie mir: karl.mittlinger@gmx.at 

***

„Bei Referenden und Wahlen geht es immer um menschliche Gefühle, nicht um menschliche Rationalität. Wäre die Demokratie eine Sache rationaler Entscheidungsfindung, so gäbe es absolut keine Grund, allen Menschen das gleiche Wahlrecht zuzugestehen – oder überhaupt ein Wahlrecht …“ (Yuval Noah Harari, 21 Lektionen für das 21. Jahrhundert. C.H.Beck 2018)

&

Große Machtfülle verzerrt unausweichlich die Wahrheit. Denn Macht heißt vor allem, die Wirklichkeit zu verändern, und nicht, sie so zu sehen, wie sie ist. Wenn Sie einen Hammer in der Hand haben, sieht alles wie ein Nagel aus; und wenn Sie große Macht in Händen halten, sieht alles wie eine Einladung zur Einmischung aus. (Harari, ebd. 294)

***

„Ich glaube, der Missbrauch von Macht steckt in der DNA der Kirche.“ (Bischof Heiner Wilmer, Hildesheim)

***

zum populisten und politiker

dem derzeitigen kurzinnenminister

fällt mir nichts positives ein

den menschen kann ich nicht beurteilen

er ist nicht mein umgang

***

Gutmenschen

Selig, die Armen im Geiste; denn ihnen gehört das Himmelreich (Mt 5,3)

Heute würde Jesus wohl sagen:

Selig, die Gutmenschen.

***

Olivier Estoppes, Tag des Zorns, Spoerrigarten

tag des zorns 

nennt olivier estoppes seine Installation im spoerrigarten  in der toskana. drei gänsehirten treiben trommelnd ihre schar vor sich her. nach der lektüre von michel houellebecqs „unterwerfung“ (vgl. meine gedanken in „erlesenes“) ist nachdenklichkeit angebracht … (5.3.2015)